Fax_Feb_TextFax vom Kasbachtal
WT: 20.12.2000, ZW:79, HD: “a” normal
SchH3, IP3, FH1, LGA, Kkl.2, ZB: G

Fax ist zunächst phänotypisch sehr muttertypisch (Haarkleid, Farbe). Seine Mutter “Esta vom Brandenholz ist jedoch, im Gegensatz zu Fax und dessen überaus harten und derbem Vater “Tim von der Abfuhr, eine eher grazile und reagible Hündin mit sehr hohen echten Aggressions- bereichen und im Trieb sehr hoch stehend, die wiederum aus den Hunden deren Mutterlinie entstammt (BS Xando v.Karthago, Niklas/ Immo vom Haus Anja, Afra Stoppenberger Land, Falko Haus Sindern, etc.).

Esta v.Brandenholz ist eine kleine, fast malinoisartige blitzschnelle Hündin, die wie bereits angefügt, sehr hoch im Wehr- und Aggressionsverhalten bis ins hohe Alter stand und steht. Esta ist nunmehr ca. 12 Jahre alt und lebt weiterhin im Zwinger "vom Kasbachtal". Sie wurde mit ca. 1 1/2 Jahren seinerzeit vom Züchter, Besitzer und Halter, Herrn Jörg Tiedtke, der auch gleichzeitig Fax's Vater "Tim von der Abfuhr" besaß, an Herrn Burkhard abgegeben, der daraufhin diesen Wurf tätigte.
Der E-Wurf “vom Brandenholz” war ein zahlenmäßig sehr starker Wurf. Leider gingen sehr viele Hunde aus diesem E-Wurf in Laienhände, zwei Hündinnen in die USA. Esta´s Bruder "Erny v.Brandenholz" wurde auf der LGA 05, Nordrheinland, sowie auf der anschließenden BSP geführt.
Der Rüde “Fax vom Kasbachtal” verkörpert aufgrund der Anpaarung der extrem unterschiedlich gelagerten Elternteile, durch den überaus nervenstarken und führerharten Vater “Tim v.d. Abfuhr” und seiner hoch- reagiblen, aggressiven und blitzschnellen Mutter “Esta vom Brandenholz”, vom Wesen her eine optimale Synthese, eine sehr gelungene Mischung. Sowohl in sportlicher, als auch in züchterischer Hinsicht.

Fax Kasbachtal ist, nach eigener Ansicht von Jörg Tiedtke, Besitzer und Führer von “Tim von der Abfuhr”, der viel besser geeignete Sporthund im Vergleich zum Tim, mit einem breiteren Arbeitsbereich und mental viel reagibler. Ein Hund, der trotz seiner sportlichen Eignung, Arbeitsbereitschaft und Triebhaftigkeit, dennoch keine züchterische Wertigkeit, wie Wesen, Unbekümmertheit, allgemeine Härte, Führerhärte, Durchsetzungsvermögen, Aggressions- und Wehrbereiche, und ähnliches, vermissen und offen lässt.
Kurzum: Ein gleichbedeutend sportlich und darüber hinaus züchterisch sehr wertvoller Hund, der wiederum, wie sein Vater Tim, als das Gegenteil einer soz. "einzustufenden Sportmarionette" gilt, wie viele trieblich überpesende, nervlich übersteigerte Hunde im Sport.
Fax ist daheim im Rahmen der Familie und im Zwinger völlig ruhig und unbekümmert, ohne jegliche Umwelt- oder Nervenprobleme, dennoch Fremden gegenüber wünschenswert misstrauisch und gleichsam hoch wachsam. Fax hat kein ständiges Feindbild, aber einen gesunde Portion an Ego, Aggression, Härte und Wehrverhalten, welches die sportliche Arbeit mit dem trieblich hochstehenden Hund oft als schwierig gestaltete. Dennoch löst Fax, bei klar vorgegebenen Bildern und autoritärem, kontrolliertem Führen, die Zwänge hervorragend auf und bleibt im Trieb stehend. Er ist weit weniger introvertiert, als sein Vater “Tim v.d.Abfuhr”, der immer und immer wieder in der Ausbildung und Arbeit durchbrach und nur durch extremste Einwirkungen auf mittlerem Triebniveau zu kontrollieren und zu führen war.
Fax zeigt in seinem Verhalten, und gerade in der sportlichen Arbeit, viele Facetten und Eigenschaften der unterschiedlichen Hundetypen seiner Linie und Kompression deutlich an. Die stoische, harte Seite über Hunde wie Tim und “Gimmi von der Abfuhr”, Hunde der Wolfendobel- und Buckower Feld-Linie (Zuchtlinie / Inzuchtshäufung mit Tim und über Esta´s Vater “Vico v.Wolfendobel”), sowie die typische Verhaltensweisen von Hunden der Mutterseite (Xando und Ora Karthago, sowie “Falko v.Haus Sindern”).
Fax verkörpert nicht nur in meinen Augen einen sehr guten Sporthund mit Trieb und gleichzeitig offenem Wesen und "Schneid" (!!) ohne Defizite im Hinblick auf Zucht oder dem züchterischen "Unwort" -Führigkeit-, was meines Erachtens alleinig unter und mit dem Aspekt Ausbilder/ Führer beleuchtet werden dürfte.
Charakterstarke Hunde lassen sich eben bei unautoritärer, unklarer Ausbildung auch nur unkontrolliert führen, was diesen Hunden oft fälschlich, für die Zucht einschränkend, negativ angelastet wird.
Dahingehend habe ich anfangs u.a. auch aus Nervosität Fehler begangen und konnte den Hund nicht gebührend präsentieren und punktgenau kontrolliert lenken, wodurch ich auch bei LGA-Prüfungen "dumme" Punkte vergab, die mir/uns die Teilnahme an der BSP kostete(n).

Fax's Fährtenarbeit und Fährtendrang ist absolut als sehr gut einzustufen. Aufgrund seines Wesens sucht er immer sehr ruhig und langsam, ohne jegliche Anzeichen von Hektik oder andererseits Motivationsmangel. Fax gilt als “Fährtensicher” und sucht ausnahmslos auf jedem Gelände und bei jeder Witterung beispielhaft.

In der Unterordnung bietet sich dieser großrahmige, kräftige Hund trotz seiner guten Nerven seit frühester Jugend bis dato uneingeschränkt hervorragend an. Sein Wesen steht ihm hierbei nicht im Weg. Auch bei hochsommerlichen Temperaturen oder nach etlichen Korrekturen und Wiederholungen, arbeitet der Hund immer bereitwillig und konstant hochtriebig ohne frühzeitige Ermüdungserscheinungen oder gar wehrlastiger Blockaden. Er ist gegenüber seinem Vater Tim, der zwar auch in der Unterordnung in die Triebspitze wollte, jedoch dabei sodann extremst aus dem Arbeitsbereich und aus der Hand ging, wie bereits angeführt, reagibler und offener und leichter zu kontrollieren.
Fax ist definitiv als sehr triebbeständig einzustufen und auch nach harten Einwirkungen oder Korrekturen nie nachtragend, blockierend oder verkrampfend. Er bleibt offen und will immer weiter arbeiten.

Im Schutzdienst stellt und verbellt der Hund sehr intensiv und aggressiv, sehr hoch im Trieb stehend. Fax beißt entsprechend seinem Naturell, klar, derb, sehr hart und voll im Griff, ohne das wir das Griffverhalten antrainiert haben, antrainieren mussten. Im Gegenteil. Fax behielt auch trotz vieler Maßnahmen und unvermeidbarer Korrekturen immer den Druck, Drang und Beißverhalten am Helfer konstant bei.
Sein Einholverhalten im 2.Teil der Prüfung, beim "Langer Gang", ist enorm, gradlinig, konfliktfrei und überaus schnell. Schon etliche SD-Helfer mussten sich bei OG- und auch bei den LG-Ausscheidungen dem druckvollen wuchtigen Angriffsverhalten des Hundes beugen, konnten ihn nicht abfangen und fielen.
Es machte und macht mir einfach sehr viel Freude, mit diesem für mich genialen Hund zu arbeiten.

Privat ist er, wie gesagt, ein sehr unkomplizierter, angenehmer und soz. "entspannter" Hund, der weder nervt, noch rumspinnt.
Fax ist ein Hund, der in der Zucht des (modernen!!) Dt.Schäferhundes sicherlich einiges zum positiven bewirken kann, da er über gesunde, genetisch abgesicherte Wesens- und Arbeitsanlagen verfügt.
Er wurde erst relativ spät in der Zucht eingesetzt. Bis heute sind jedoch schon einige seiner Nachkommen sehr positiv aufgefallen und seine Vererbungskraft scheint sich bereits heraus zu kristallisieren.
Fax zeigt bereits an etlichen noch relativ jungen Hunden, dass er seine Anlagen, die des Vaters und seiner Linie (N-Wurf Marterstock, O- und V-Wurf Wolfendobel, Abfuhr, Buckower Feld, Rauen Eck, alte Karthago-Linie) soz. "durchdrückt" und weiter gibt.